CLARISSAKORK – die Story

Von der Female Future Festival Stage zu 2 Minuten 2 Millionen: Die spannende Story!

Clarissa, ihr habt erfolgreich euer Unternehmen und eure Produkte bei 2 Minuten 2 Millionen präsentieren. Dazu nochmals herzliche Gratulation – nun würden wir gerne folgendes von dir wissen:

Stell dir vor, du hättest nochmals die Chance bei 2 Minuten 2 Millionen mitzumachen. Was würdest du konkret anders machen und was war aus deiner Sicht das größte Learning aus dieser Show? 

Ich könnte jetzt sagen, dass ich mich besser vorbereiten würde aber wahrscheinlich würde ich genau so nochmals hin gehen. Improvisieren ist wohl auch eine meiner Stärken. Meine Zeit in allem ist begrenzt, ich muss sie mir so effizient wie möglich einteilen, das heißt auch manchmal Abstriche zu machen. Learnings: man darf selbstbewusst sein und zu seinen Leistungen stehen.

Ein Investor oder eine Investorin an Board zu holen heißt, Wachstum aber auch Anteile deines Unternehmens abzugeben. Hand aufs Herz – loslassen und Anteile abzugeben – welche Gedanken gehen einem hier durch den Kopf. 

Ich denke, man hat in der Show sehen können, dass mein Herz natürlich geblutet hat. Wir haben das Unternehmen ohne jegliche Hilfe die letzten 2 Jahre erfolgreich hochgezogen. Eigene Ideen schnell nach eigenem Bauchgefühl umgesetzt. Plötzlich Partner im Boot zu haben ist etwas ganz anderes. Wenn man die richtigen Investoren an der Seite hat, kann dies natürlich ein enormer Mehrwert und ein großer Hebel sein, seien es Netzwerke oder das Know How.

Gab es Momente, bei denen du dir dachtest – ach, wieso habe ich mich bei 2 Minuten 2 Millionen angemeldet und wärst am liebsten doch nicht gegangen?

Es gab die Momente vor der Aufzeichnung. Da dachte ich schon ab und zu, ob wir verrückt sind. Man sieht sich als Unternehmer im TV an und fragt, ob man das überhaupt so hin bekommt, und was, wenn das eigene Produkt bei den Investoren nicht ankommt, oder ob sie das Produkt verstehen werden. Seit Aufzeichnung und Ausstrahlung weiß ich, man kann nur gewinnen.

Wenn du deine Augen schließt – erzähl uns: Welches Ziel müsstest du erreichen damit du als Unternehmerin sagen könntest: Ich habe es geschafft!

Wenn ich sage, ich habe es geschafft, dann bin ich wohl im Ruhestand. Davor wirst du diesen Satz nicht von mir hören. Es gibt immer neue Produktideen, Projekte und Ziele. Noch bevor etwas zum Abschluss kommt bin ich schon bei 3 neuen, das macht es auch aus, in Bewegung bleiben, sich immer wieder neu erfinden und sich nicht auf irgendwas auszuruhen.

Fotocredit: PULS4_Gerry Frank (1)

Sharing is caring:

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Talks & Stories: