„Get in touch“ so wirst du zur Netzwerk Queen

Wir haben Netzwerk Queen Judith Ertler zum exklusiven Interview getroffen. Wie auch du zur Netzwerk Queen wirst erfährst du hier!

 

Netzwerken ist keine Rocket Science. Im Gegenteil, es ist das natürlichste der Welt. Schließlich geht es um „Austausch“ (um win-win situations).

Entscheidend für erfolgreiches Netzwerken sind, aus meiner Sicht, folgende Faktoren. Die Wichtigsten sind Offenheit, Loyalität und der Wille zum Teilen.

Ist man nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht und nicht bereit zu geben, bleibt der langfristige positive Effekt wahrscheinlich aus..

 

„Netzwerken ist für mich wie atmen. Ich kann es einfach nicht nicht tun.“ – Judith Ertler

 

Viele meiner Geschäftsbeziehungen weltweit beruhen auf Kontakten, die ich zu „Unbekannten“ geknüpft habe, indem ich z.B. ein Mail geschrieben habe und mein Interesse an der Person und am Unternehmen kundgetan habe.“

 

Oftmals erlebe ich, dass vor allem Frauen, Hemmungen haben sich zu vernetzen. Das gilt für soziale Netzwerke genauso wie für Veranstaltungen. Daher habe ich meine top take aways kurz zusammengefasst:

 

VERNETZEN, VERNETZEN, VERNETZEN

 

Egal, ob auf Social Media (Linked In, Xing, etc..), per Mail oder direktes Ansprechen (z.B. auf Veranstaltungen): Vernetzen lautet die wichtigste Devise. Dabei geht es weniger um die perfekte Wortwahl, sondern ums TUN. Speziell Social Media ist eine wunderbare Plattform um sich unkompliziert mit (wichtigen) Personen (vom CEO deines Traumunternehmens bis hin zu Michelle Obama) zu vernetzen. Konjunktive streichen und los geht’s.

 

DON’T OVERTHINK IT

 

Zugegeben, selbst geübten Netzwerkerinnen fällt es ab und an nicht leicht wichtige Personen zu kontaktieren.

En gros gilt jedoch, dass der best case einer Kontaktaufnahme eher eintrifft als der worst case. Was soll schon schlimmeres passieren, als dass die kontaktierte Person nicht antwortet oder kein Interesse hat? So what? Next! Im besten Fall gewinnt man jedoch einen wertvollen Kontakt, die Chance auf ein persönliches Gespräch und vieles mehr.

 

WHAT’S IN IT FOR ME?

 

Wenn es um Business Angelegenheiten geht, ist es wichtig sich zu überlegen, was die andere Person von der Vernetzung mit mir hat. Das gilt besonders für persönliche Gespräche und Mails. Win Win, statt Bittsteller spielen. Überleg dir aus Perspektive der anderen Person „What’s in it for me?“ Dabei ist gute Recherche zur Person und zum Unternehmen ESSENTIELL.

 

MIT WEM VERNETZEN?

 

Wenn du dich fragst, wo du beginnen solltest, hier noch ein Tipp: am besten mit Unternehmen und Personen, die dich inspirieren und faszinieren. Bei der Recherche wirst du sicherlich auf Artikel und Interviews stoßen – das ist doch der perfekte Türöffner.

Sharing is caring:

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Mehr Talks & Stories: